Das Leben ist die Suche des Nichts nach dem Etwas...

Ich war heute nicht in der Schule, nicht nur weil mich eine fiese Grippe erwischt hat... Nein, auch weil ich Zeit brauchte, zum Nachdenken. Ich wünschte ich könnte irgendeinen klaren Gedanken erfassen, aber mir gelingt es nicht im Geringsten. Also hab ich beschlossen von dem eigentlich Grundstein "Leben" anzufangen. Was bedeutet "Leben" für mich?

Leben bedeutet für mich,dass gute sowie auch schlechte Zeiten mich an Erfahrung und Weisheit wachsen lassen. Natürlich hätte ich mir gerne manche schlechte Erfahrung gespart, aber die gehören eben auch dazu, genauso wie die vielen schöne Momente. Doch was sind schöne Momente gewesen. Schöne Augenblicke waren, als ich 4 war und mein Barbieschloss zu Weihnachten bekommen hab. Ich weiß noch wie ich mit meinen Eltern und meiner mittlerweile verstorbenen Oma unterm Weihnachtsbaum saß und ich dieses Riesenpaket voller Frohmut aufriss. Ich bekam strahlende Augen und bin mit meinen kleinen Füßchen die in rote Söckchen gepackt waren über den lila Teppichboden gehüpft und habe mich einfach nur gefreut. Oder als ich 5 war, als die Kindergartentante am Basteltisch allen anderen Kindern gesagt hat, sie sollten mal meinen schönen selbstgebastelten Drachen bewundern , voller Stolz stand ich da und habe ihn hochgehalten. Oder als ich mit 6 dann endlich eingeschult wurde. Ich hatte diese tolle Schultüte im Raupendesign und hab mich als richtiges Schulkind gefühlt als ich mir mit Lisa einen Platz im Klassenzimmer ausgesucht hatte. Dann Ende der vierten Klasse, ich war 10 und mein Lehrer hatte mich am letzten Schultag, als die Zeugnisse ausgeteilt wurden als Letzte nach vorne gerufen. Er verkündete mit seiner tiefen männlichen Stimme , dass ich als Klassenbeste abgeschlossen hatte. Meine Brust schwellte an vor lauter Stolz. Ich nahm mein Zeugnis entgegen und die kleine Belohnung (Eine Kiste mit Süßigkeiten) entgegen und am Platz machte ich mich mit Lisa über die vielen bunten Leckerein her ! Im Gymnasium dann wurden Jungs immer interessanter und wie es sich gehörte, verliebte ich mich das erste Mal. Ich weiß noch, wie gerne ich zur Schule ging, weil ich wusste ich durfte diesen besonderen Klassenkameraden immer wieder sehen. Ein weiterer Höhepunkt meines bisherigen Lebens war dann als wir in unserem zweiten Haus in Widdern, dann einen 4 Meter Weihnachtsbaum hatten. Ich war schon groß und mittlerweile hatte ich sehr viel Verantwortung und kaum noch ein Gespür für solch schöne Momente. Aber als ich diese große grüne Tanne mit ihren roten Kugeln in denen sich das Kaminfeuer spiegelte betrachtete , wurde mir ganz warm ums Herz. Ich war 14 als ich mich das erste Mal richtig erwachsen fühlte. 4 Stunden verbrachte ich im Bad bevor ich das erste Mal richtig ausging. Damals war es noch etwas ganz besonderes. Total aufgeregt zog ich mit meinen Freundinnen los und machte meine erste richtig bewusste Erfahrung in der Welt der Erwachsenen. Mit 15 hatte ich dann meinen ersten richtigen Kuss mit einem Jungen und ich merkte dass es außer Familie und Freunden auch noch andere  Personen geben kann, die einem irgendwann sehr viel bedeuten würden. Ich weiß noch, dass ich total nervös war und als es dann "passierte" bekam ich weiche Knie und vergaß alles um mich herum. Es war wunderschön. Nunja und viel älter bin ich ja nun auch nicht, in wenigen Wochen werde ich 16 und mein nächstes besonderes Ereignis wird bestimmt sein , meinen Personalausweis das erste Mal in Händen zu halten.

Leben bedeutet für mich lieben und geliebt zu werden. Ein heikles Ding , diese verflixte Liebe. Kompliziert, temperamentvoll, wunderschön, verletzend, unvernünftig und noch vieles mehr. Als ich mein Herz, dass erste mal in andere Hände gelegt habe, hatte es fast 2 Jahre gedauert, wieder über diese schlechte Erfahrung hinwegzukommen. Ewig lange hatte ich dann kein Interesse es irgendwann mal wieder herzugeben. Doch ich merkte dass man das nicht selbst bestimmen konnte und somit beanspuchte wieder irgendwann einmal ein Junge mein Herz für sich. Und bisher hat er es mir immer noch nicht zurückgegeben...

Leben bedeutet für mich Entscheidungen zu treffen. Egal ob man es will oder nicht. In letzter Zeit habe ich gemerkt, wenn dich dein Herz in die eine, dein Verstand in die andere Richtung zerrt, dann entscheide dich für eine Richtung! Tust du es nicht, wirst du von beiden zerrissen. Entscheidungen zu fällen ist schrecklich, vorallem wenn nichts offensichtlich erscheint und du wirklich panische Ansgt davor hast dich für das Falsche zu entscheiden. Aber auch wenn man durch eine falschgefällte Entscheidung , schlechte Erfahrungen macht, kann man sich mit viel Mühe daraus einen guten Schluss ziehen. Man lernt für die Zukunft und kann es besser machen. Aber trotzdem bleibt die Erinnerung an einen unschönen Moment...

Leben bedeutet für mich  Spaß zu haben. Ich werde nie die vielen lustige Schulstunden mit meinen Leuten vergessen und ich hoffe in den letzten drei Jahren werden sie nicht weniger lustig. Die ganzen lustigen Sprüche die unserer Lehrer oder auch Mitschüler losgelassen haben. Oder die Mädelsabende einmal im Monat. Lachen steht da auf der Tagesordnung! Wenn wir dann mal wieder über dumme Jungs ablästern und auf der nächsten Party machen wir dann auch noch mit denen rum  Nicht zu vergessen sind die vielen Partys. Denn Lachen macht uns lebendig - selbst das Totlachen... *grins*

Leben bedeutet für mich, was in seinem Leben zu erreichen. Egal ob man nach seinem Abschluss eine steile Karriere verfolgt oder ob man mit 5 endlich Fahrrad fahren lernt und der eigenen Papa mächtig stolz auf einen ist!  Was zu schaffen für das man gearbeitet hat, gibt einem ein verdammt tolles Gefühl.

Leben bedeutet für mich die Gegenwart zu genießen und weder an Morgen noch an Gestern zu denken!

Dieses Leben - Juli

Mir ist kalt, mein Weg ist leer,
diese Nacht ist grau und kalt und schwer,
sie hält mich fest
und gibt mich nicht mehr her.

Ich bin gefangen,
ich wach nicht auf
und die letzten Lichter gehn bald aus.                                
Ich seh' mich fallen,
doch ich geb nicht auf.

Chorus

Denn ich liebe dieses Leben,
ich liebe den Moment, in dem man fällt,
ich liebe dieses Leben
und ich liebe diesen Tag
und ich liebe diese Welt.
ich liebe dieses Leben,
ich liebe den Moment, in dem man fällt,
ich liebe dieses Leben
und ich liebe diesen Tag
und ich liebe diese Welt.


Nimm mir die Kraft,
nimm mir das Herz,
nimm mir alle Hoffnung
und all den Schmerz                                                             
aus meiner Hand
und gib sie nicht mehr her.
Was soll das sein,
wo soll ich hin,
wo sind meine großen Helden hin?
Auch wenn wir gehn,
weiß ich nicht, wohin.

Chorus

Weiß ich nicht wohin, auch wenn es geht,
wenn es geht.

Chorus

"... Ich falle..."

In Liebe Vanessa

12.1.07 18:07
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de