Ganz neue Seiten ...

Ich knüpfe jetzt einfach an dem letzten Eintrag an und setze ihn fort...

...denn vieles ändert sich und noch mehr bleibt...

Zu wissen, immernoch ein Niemand für ihn zu sein, schmerzt unendlich... Es tut so weh vergessen zu sein und weiter ihn seiner Erinnerung zu verblassen... Warum hänge ich so sehr daran und warum wünsche ich mir so sehr weiter daran hängen zu dürfen? Es ist die Idiologie in Person, weiter daran zu glauben es nochmal zu schaffen... Bemühungen sind schön, aber leider einmalig ... Zumindest in dieser Geschichte...

Verdammt nochmal... leb deine TRÄUME!!! 

Leila steht vorm Spiegel im Bad und schaut sich an... das einzige was sie sieht ist diese unendliche Traurigkeit und Enttäuschung die sie nach außen trägt. Enttäuschung darüber, dass er sie bei ihrem allerletzten Treffen nicht einfach am Arm gepackt hat und sie rücksichtslos geküsst hat. Sie wäre ihm niemals im Leben ausgewichen. Doch er ließ sie gehen... sie hatte sich umgedreht und ihm noch ein selbstbewusstes Tschüss über die Schulter geworfen und insgeheim gehofft er würde sagen AufWIEDERsehen... doch das tat er nicht... 

Vor kurzem hatten sich Leila und Jimmy getrennt. Es war in ihrer kurzen  Beziehung überdurchschnittlich viel schief gegangen und nach etlichen Neuanfängen hielt Leila es für sinnvoller dieses Desaster zu beenden. Er gab ihr genug Gründe hinter ihrer Entscheidung zu stehen, doch der fundamentale Grund für die Trennung war ihre unendliche Liebe zu ihm... So kurios es klingen mag, dachte sie sich, es war besser so! Sie wollte wieder glücklich werden... Sie war ein tolles und lebensfrohes Mädchen, ihre " Unperfektion " machte sie so wundervoll ! Sie war nicht eifersüchtig und anspruchsvoll wie viele andere Mädchen, die sie kannte, sie war ziemlich umgänglich, würde ein Hundezüchter über seinen zu verkaufenden Welpen sagen! Sie wusste ganz genau , sie würde ihm immer und immer wieder verzeihen. Sie machte sich selbst nichts mehr vor... Sie wusste ER LIEBT SIE NICHT! Das fühlt man doch... Sie konnte es aber nie ganz akzeptieren , was sie da entschied... Sie machte sich selbst vor, glücklich damit zu sein, doch in ihrem kleinen Herzen das ER nicht mehr an sie zurück gab schlummerte immer noch diese kleine Hoffnung, doch noch einmal die schönen Momente mit ihm wiederholen zu können! Doch sie war am Ende ihrer Kräfte angelangt! 

Sie hatte wieder einmal verschlafen weil sie am Abend zuvor stundenlang sein Bild angestarrt hatte und darauf hoffte aus diesem schlecht gepixelten Bild würde eine reale Person entspringen. Er besuchte sie nächtlich in ihren Träumen und sie genoss die wenigen Stunden die sie mit ihm hatte! Auch wenn Berührungen zu Staub zerfielen, sie wollte ihn nur mehr oder weniger lebendig sehen! Sie hüpfte in ihre Lieblingsjeans , zog ein lässiges Punk-Tshirt über ihren Kopf, verstrubbelte dabei ihre Maronenbraunen glatten Haare und schnürte sich ihre Chucks um die Füße.. Sie packte ihre Tasche und verließ das Haus. Seit der Trennung wählt sie nicht mehr den kurzen Weg zur Bushaltestelle , sondern den, der durch eine kleine Fußpfad-allee führt. Sie spürte die Kieselsteine unter ihren Schuhen knirschen und die morgendliche Vorwinterbrise zog ihr ums Gesicht, wie ein Schleier, geführt von kleinen Elfen!  Links und Rechts gesäumt von Bäumen tänzelte sie leichtfüßig an der alten Sitzbank vorbei und hüpfte die wenigen Treppenstufen wie schwerelos hinunter! An der Haltestelle angekommen , steuerte der Bus auch schon um die Ecke... Sie fand einen freien Platz und drückte ihre Stirn gegen die Glasscheibe, die durch ihren schweren Atem beschlug! Sie zeichnete mit ihrer Fingerspitze ein Herz auf das Fenster und sah es wieder wie von Geisterhand verschwinden. Sie drückte ihre Nase auf die Scheibe und beobachtete die am Bus vorbeirauschenden Lichter ganz gebannt. Doch dann versunk sie wieder in ihren Träumen. Sie erinnerte sich an ihr erstes Treffen... Sie saß nervös im Zug und spürte wie von Station zu Station die Schmetterlinge in ihrem Bauch immer kräftiger flatterten. Sie strahlte und war unendlich glücklich! Wie bei einem Film spulte Leila ihre Gedanken vorwärts und kam an die Stelle, an der sie gemeinsam auf den Zug nach Hause warteten. Er schloss seine Arme um sie und sie schauten sich tief in die Augen. Sie liebte das Gefühl einen besonderen Jungen das erste mal zu küssen. Doch bei ihm schien der Moment unendlich lange bis sich endlich ihre Lippe beührten. Unter ihr sackten ihre Beine weg und sie vergaß alles um sich. Sie war passiv im Leben doch mehr als aktiv bei diesem unglaublich tollen liebevollen zärtlichen Kuss. 

Der Bus bremste und öffnete seine Türen. Die Schüler strömten wie ein Meer aus Köpfen in die Einganstüre der Schule... Über dem Eingang stand Goethe-Gymnasium doch viel besser hätte die Überschrift: "Für ein paar Stunden das reale Leben!" gepasst! 

Als sie Nachmittags von der Schule kam, stürmte sie an ihren PC und fuhr ihn hoch! Er war schon online... Sie wollte ihn eigentlich aus ihrer Kontaktliste löschen doch sie tat es nicht... Er schrieb ihr nicht! War ja auch irgendwie logisch... Sie sitzt stundenlang davor und irgendwann gegen Abends, traut sie sich doch ihn anzuschreiben. Das letzte Treffen saß ihr imer noch tief im Mark , doch sie wagte es trotzdem! Der Inhalt dieses Gesprächs rührte sie zu Tränen. Er hatte ihr Internettagebuch gelesen und  wollte sie zurück!  Sie wusste nicht ob sie sich darauf einlassen solte. Er hatte es schon öfters auf diese Tour gemacht aber irgendwas gab ihr das Gefühl , dass es diesmal anderst sein sollte! Sie gestand ihm ihre Gefühle und so verlief das Gespräch wie im Traum...   Sie spürte wie ein Lächeln auf ihre Lippen zurückkehrte und musste sich eingestehen, dass sie ihn nicht so schnell hätte vergessen können! Auch wenn sie es nach der Trennung noch so sehr wollte! Sie verabschiedeten sich und sie schöpfte wieder einmal Hoffnung , bald in seinen Armen liegen zu können. Ihn wieder küssen zu können! Trotzdem hatte Leila gewisse Zweifel, was würde in Jimmys Kopf vorgehen, meint er es wirklich ernst! Doch diese Zweifel verschwanden fast von alleine! Sie schlief diese Nacht richtig gut und freute sich auf den kommenden Abend.

Am nächsten Tag hatte sie Mittagschule und war somit den ganzen Tag nicht Zuhause und als sie endlich nach Hause kam, war er schon in der Musikprobe... sie war irgendwie traurig, weil sie wusste sie müsste auch gleich wieder gehen und würde erst spät vom Tanzunterricht zurückkommen, wenn er nicht mehr online sein würde! Und so war es auch.. sie kam später als sonst, doch hatte keine Minuten nicht an ihn gedacht! Sie war während dem Training überhaupt nicht bei der Sache sondern schmiedete schon Zukunftspläne für ihr nächstes  Treffen! Ein fataler Fehler... Doch sie konnte es nicht ahnen... 

Am nächsten Tag kam sie online... Leila und Jimmy sprachen über belanglose Dinge und sie erkannte sein Desinteresse ihr gegenüber überhaupt nicht! Er war abweisend und ganz verwandelt... So wie es vor der Trennung auch war! Dachte er, mit seiner Tour hätte er sie mal wieder schwach gemacht!?Wie konnte sie nur so naiv sein, dachte sich Leila wobei sie den PC verfluchte und ihre Musik ganz laut drehte!  Sie hasste ihn für sein Verhalten. Sie wollte es ihm klarmachen durch eine versteckte Botschaft, doch als er sie darauf ansprach log sie und schweifte ab... Sie hätte sich am liebsten selbst geohrfeigt... JETZT hätte sie es ihm doch sagen können, doch sie wusste sie würden wieder  streiten und er liebt sie ja nicht, also wäre sie ihm auch egal! 

Sie hätte so gerne noch eine Chance... doch nicht für sich selbst! Für ihn, um diese Chance ihm in seine Hände zu legen und ihm ins Gesicht zu schreien "NUTZE SIE, WENN ICH DIR WAS BEDEUTE!"

Doch jetzt sitzt  sie wieder traurig und enttäuscht vor ihrem Computer und betrachtet die Bilder von ihm...

... Wer einen Vorschlag hat, wie diese Geschichte weiter oder sogar ausgehen könnte , der solle mir doch bitte seine Lösung schreiben! Ich würde mich freuen!

In unendlicher Liebe die fleißige Schreiberin...

Lebe deine Träume und träume nicht dein Leben... so leicht gesagt, doch wenn man keinen Sinn mehr im Leben sieht, lass mich doch träumen!          

24.11.06 19:22
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de